Die Morgelgeschichten

Morgelgeschichten
Die Abenteuer des Waldkoboldes Morgel und seiner Freunde von Jens K. Carl.

Die Morgelgeschichten - Die Abenteuer des Waldkoboldes MORGEL und seiner Freunde von Jens K. Carl

Die Morgelgeschichten:

  1. Morgel und die Gemeinschaft am Komstkochsteich
    Das Rehkitz muss sich kugeln vor Lachen, als es auf den Waldkobold Munk Orgu-Telas trifft, welcher gerade in den Teich platscht. Die beiden freunden sich an und der Kobold lädt das Rehkitz in seine geheimnisvolle Wurzelhöhle ein, in der eine Reihe verschiedenartiger Waldtiere und Haustiere zusammen leben. Das Kitz und dessen Mutter sind sehr froh darüber, nach einer beschwerlichen und gefährlichen Reise durch den dunklen Thüringer Wald ein ruhiges und sicheres Plätzchen für sich gefunden zu haben. Mit Freude werden die beiden zum guten Schluss von den Bewohnern des Morgelwaldes in diese eingeschworene Gemeinschaft am Komstkochsteich aufgenommen.
    Der Autor hat diese Geschichte zusätzlich mit drei märchenhaften Schattenrissen illustriert.
  2. Morgel und die Abenteuer in der Waldschule
    Das Rehkitz erlebt seinen ersten Schultag. Alle Tierkinder der Gemeinschaft am Komstkochsteich dürfen die Waldschule des Lehrers Dachs an der Dicken Eiche besuchen. Die einen tun dies mit voller Begeisterung und so mancher anderer doch eher widerwillig und gelangweilt. Aber bei einem sind sich alle einig, die Wandertage durch den schönen Thüringer Wald sind das Allerschönste. Eines Tages begegnen die Wanderer dem Terrier Antony vom Leinetal und allesamt machen eine erstaunliche Entdeckung. Sie stoßen auf den Findling Paschinka. Noch ehe sie sich versehen können, befinden sie sich in einer abenteuerlichen Odyssee rund um das Menschenkind Tim.
    Der Autor hat diese Geschichte zusätzlich mit drei märchenhaften Schattenrissen und einer Umgebungskarte illustriert.
  3. Morgel und die Waldfee
    Der achtjährige Tim zieht einen verschnürten Sack aus dem Bächlein. Darin findet er einen ausgesetzten Hundewelpen, den er Paschinka nennt. Da Tim in einem Kinderheim lebt und von seinen Mitbewohnern Leo und Jan ständig geärgert wird, darf niemand erfahren, dass er von nun an einen Hund hält. Eines Tages jedoch wird er von den beiden beim Gassi gehen überrascht und er muss mit Paschinka fliehen. Für Tim beginnt sogleich eine wahrlich abenteuerliche Odyssee, die ihn erst ins Krankenbett und dann in einen märchenhaften Wald mit fantastischen Wesen führt. Zu guter Letzt ist es genau diese sonderbare Begegnung, die sein Leben für immer ändern wird.
    Der Autor hat diese Geschichte zusätzlich mit fünf märchenhaften Schattenrissen illustriert.
  4. Morgel und der Schatz im Komstkochsteich
    Igel Stachel und das Rehkitz beobachten, wie zwei schwarze Gestalten offenbar Kuchen im Komstkochsteich versenken. Schnell holen sie Hilfe herbei. Um einer Verschmutzung des Teiches zu begegnen, holt der Waldkobold Morgel mit etwas Zauberkraft den Kuchen wieder an Land. Als dann auch noch die Polizei nach dem vermeintlichen Kuchen sucht, ist dem Kobold und seinen Freunden schnell klar, um was es hier eigentlich geht. Sie haben einen Schatz entdeckt. Sie selbst können mit diesem Schatz allerdings nicht viel anfangen. Daher entschließen sie sich, mit etwas List und Verstand einem Verbrechen zur Aufklärung zu verhelfen und die beiden dunklen Gestalten dingfest zu machen.
    Der Autor hat diese Geschichte zusätzlich mit drei märchenhaften Schattenrissen und einer Schatzkarte illustriert.
  5. Morgel und der kleine Zirkusbär
    Diese Geschichte erzählt von einem jungen Bären namens Dinco, welcher im Zirkus geboren wurde und von klein auf zusammen mit Dana, seiner Bärenmutter, in der Manege auftreten muss. Eines Tages verunglückt der Zirkuskonvoi während eines schweren Unwetters auf der Autobahn. Der Bärenkäfig zerbirst. Dinco kommt verwundet frei, doch Dana überlebt den Unfall nicht. Alleingelassen und geplagt von Durst und Hunger verirrt sich der kleine Bär ins Morgelland. Die wundersame Begegnung mit einem Fuchs rettet sein Leben und bewahrt ihn vor einer erneuten Gefangenschaft.
    Der Autor hat diese Geschichte zusätzlich mit drei märchenhaften Schattenrissen illustriert.

  6. Morgel und die eitle Albasol (Ein Weihnachtsmärchen)
    Eine uralte Zaubertanne wird aus dem Morgelwald geraubt. Die Bewohner des Waldes sind wie vom Blitz getroffen, als sie den Verlust bemerken. Doch das Schlimmste daran ist, dass nun der Zauberbann zum Schutz der Wurzelhöhle des Waldkoboldes Morgel gebrochen ist. Rasch ist sich die Gemeinschaft am Komstkochsteich darüber einig, dass die Zaubertanne wieder herbeigeschafft werden muss. Egal wie! Doch wohin ist die Tanne verschleppt worden und warum eigentlich, fragen sich die Pflanzen und Tiere des Waldes.
    Der Autor hat diese Geschichte zusätzlich mit drei märchenhaften Schattenrissen illustriert.

Einleitung:

Finstere Wälder, verwunschene Orte, geheimnisvolle Teiche, sonderbare Wesen. All das begegnet Dir im Morgelwald. Eine sagenumwobene und märchenhafte Welt am Rande des nördlichen Thüringer Waldes.

Tauche ein, in die fantastischen Morgelgeschichten und erfahre mehr über die Abenteuer des Waldkoboldes Munk Orgu-Telas, auch Morgel genannt, und seiner Freunde. Die Morgelgeschichten beschreiben das Zusammenleben mit den Menschen, die sich im Laufe der Zeit in den Ortschaften rund um den Komstkochsteich angesiedelt haben und nun hier zuhause sind.

Schon seit vielen hundert Jahren besteht die Gemeinschaft aus Kobolden, Feen, Tieren und Pflanzen, aber auch aus wenigen auserwählten Menschen, rund um die Hohe Wurzel, welche oberhalb des Komstkochsteiches malerisch gelegen ist. Zusammen sorgen diese in Wald und Flur zwischen Kahle Hardt, Finstere Tanne, Ölberg und Lauchaer Höhe für Ruhe, Ordnung und so manche magische Stimmung.

Innerhalb dieser frohen und solidarischen Gemeinschaft scheint die Zeit still zu stehen, denn allen, die zur Gruppe gehörenden ist ewiges Leben beschieden. Diese Eigenheit entfällt dann, wenn man als festes Mitglied der Gemeinschaft das Thüringer Land verlässt. Diejenigen erlangen ihre Sterblichkeit zurück.

Die Wenigsten haben einen Grund fortzugehen, denn das Leben hier am Komstkochsteich ist das Allerschönste auf der Welt. Alle sind glücklich und zufrieden. Die Gemeinschaft ist füreinander da und bietet Sicherheit und Geborgenheit.

Gelegentlich kommen neue Mitglieder zum Kreis der Auserwählten hinzu. Ganz gleich, ob es ein niedlicher Hundewelpe ist, der von den Menschen ausgesetzt worden war oder ein kleiner Zirkusbär, der aus seiner Gefangenschaft fliehen konnte. Jeder ist herzlich willkommen und kann auf Wunsch in die Gemeinschaft aufgenommen werden.

Morgelgeschichte 1 - Morgel und die Gemeinschaft am Komstkochsteich

Diese Morgelgeschichten erscheinen in Kürze:

  • Morgel und der Esel aus Samarkand
  • Morgel und die Riesenameise
  • Morgel und die Abenteuer mit der Huschi-Husch
  • Morgel und das große Feuer
  • Morgel und der Möchtegernzauberer
  • Morgel und die Abenteuer im U-Boot

Weitere Geschichten sind in Vorbereitung. Lass Dich überraschen!

Morgel und die Gemeinschaft am Komstkochsteich